Home RezepteHerzhaftes Vegane Spätzle mit Spinat-Mandelsauce

Vegane Spätzle mit Spinat-Mandelsauce

by Caroletta

Auch wenn ich aus einer ganz anderen Ecke Deutschlands komme, mochte ich den schwäbischen Küchenklassiker, die Spätzle, immer sehr. Traditionell wird  Spätzle-Teig mit Ei hergestellt. Aber Traditionen sind manchmal auch dazu da um gebrochen zu werden. Und Eier sind sowieso überbewertet. Kochen und backen kann man ebenso ganz wunderbar ohne. ;-) Zum Beispiel so hier:

Rezept für Vegane Spätzle mit Spinat-Mandelsauce

Für die Spätzle

400 g Mehl

200 g Hartweizengries

4 EL Soyamehl

400 ml Wasser

Salz

Für die Spinat-Mandelsauce

2 EL Rapsöl

1 Zwiebel

200 g (TK-) Spinat

250 ml Wasser

3 EL Mandelmus

2 EL Hefeflocken

Pfeffer

Salz

Mehl, Soyamehl, etwas Salz und Hartweizengrieß in eine Schüssel geben. Nach und nach etwas Wasser hinzufügen und zu einem glatten, zähen Teig verrühren. Der Teig sollte nicht zu flüssig und nicht zu fest sein. (Was für eine Aussage, ich weiß ;-))

In einem großen Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen und den Teig entweder mit Messer und Brett oder mit Hilfe eines Spätzlehobels in den Topf schaben.

Sobald eure veganen Spätzle oben schwimmen, könnt ihr sie mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben.

Für die Spinat-Mandelsauce gebt ihr das Öl in einen mittelgroßen Topf und bratet die Zwiebeln darin an, bis sie glasig sind. Gebt dann den Spinat und das Wasser hinzu und bringt die Mischung zum Köcheln.

Fügt jetzt noch das Mandelmus und die Hefeflocken hinzu und schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab. Wer es gern etwas würziger mag, kann statt Salz auch Gemüsebrühe verwenden.

Die Spätzle mit der Sauce vermischen und sofort servieren. Fertig!


Wie hat euch dieser Beitrag gefallen? Schreibt eure Meinung in die Kommentare – und damit ihr nie wieder was verpasst, folgt mir einfach auf Facebook, Instagram oder Twitter

Das könnte dir auch gefallen...

7 Kommentare

Jenni 7. März 2017 - 10:17

Liebe Caroletta,

mir geht es da ganz ähnlich: Ich komme auch absolut nicht aus dem Spätzle-Gebiet, aber ich liebe dieses Gericht auch heiß und innig. Wir haben sie auch des Öfteren schon so ähnlich wie deine Version hier selbstgemacht und waren immer wieder begeistert, wie einfach und lecker sich das selbst zuhause nachbauen lässt – so ganz ohne Tier. ;)

Allerdings: Die Mandelsauce ist eine feine Idee, die ich mir unbedingt merken muss – denn die haben wir so noch nicht probiert. :)

Liebe Grüße
Jenni

Reply
cookingCatrin 3. April 2017 - 22:09

Schöne Bilder und eine sehr kreative Rezeptidee! :) Bitte hilf mir kurz weiter – was sind denn Hefeflocken? das hab ich noch gar nicht gehört. :)

Lasse dir liebe Grüße aus dem Süden da,
Catrin von http://www.cookingcatrin.at/

Reply
Caroletta
Caroletta 4. April 2017 - 9:40

Hallo Catrin!

Hefeflocken sind in der veganen Küche sehr beliebt. Sie sind reich an Vitamin B1, B2, B6 sowie den Vitaminen Pantothen- und Folsäure. Durch ihren würzigen Geschmack verwenden wir sie gern in Gerichten, wo normalerweise Käse rankommen würde.
Liebe Grüße in den Süden,

C.

Reply
Sandra Lassen 20. Juli 2017 - 12:58

Liebe Caroletta,
ich mag Spinat und alle Speisen aus Spinat.
Danke! LG! Sandra

Reply
Margit 12. Oktober 2018 - 14:45

Habe heute zu meinen Buchweizenspätzle die leckere Käsesoße mit Grünzeug aus dem Garten (lebe in Thailand) gemacht. Mhhhh, superlecker, danke für das Rezept ?

Reply
Caroletta
Caroletta 14. Oktober 2018 - 11:52

Super, das freut mich! <3

Reply
Andrea Falkenhagen 31. Juli 2019 - 10:56

Hört sich wirklich super an und werde ich definitiv mal kochen……nur…..ich dsrf kein Gluten und kein Soja essen! Kann ich das Mehl einfach durch gluten freies Mehl ersetzen? Und womit ersetze ich das Sojamehl?
LG, Andrea

Reply

Schreibe einen Kommentar!

* Mit dem Ausfüllen und Absenden des Kontaktformulars erklärst du dich mit der Speicherung deiner personenbezogenen Daten einverstanden.

Art & Almonds speichert Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, erklärst du dich damit einverstanden. Ok, verstanden Mehr erfahren